Chemie & Pharmazie

Chemie & Pharmazie

Aus der chemischen und pharmazeutischen Industrie gibt es eine enorme Vielfalt an Prozessabwässern.

Typische Charakteristika der Abwässer aus diesem Bereich sind: 

  • Hoher Anteil von organischen Stoffen, von denen einige leicht abbaubar sind. Typisch sind z.B. Alkohol, Glykole etc. 
  • Starke Abweichungen in Menge und Zusammensetzung des Abwassers durch periodische Produktion
  • Toxische und schwer abbaubare Substanzen
  • Hoher Anteil von Stickstoff und/oder Phosphor

Für diese Abwässer sind folgende Verfahren besonders geeignet: 

  • Niedriglast und/oder mehrstufiges reines MBBR-Verfahren
  • BAS-Verfahren

Ein typisches Abwasser aus der chemischen oder pharmazeutischen Industrie enthält sowohl leicht abbaubare als auch resistente organische Stoffe. Die Zusammensetzung des Abwassers variiert häufig von Tag zu Tag. Ein Biofilm-Verfahren hat daher im Vergleich zu empfindlicheren Lösungen, wie z.B. einem Belebtschlammverfahren, eine Reihe von Vorteilen. Es ist in vielen Fällen empfehlenswert, ein mehrstufiges MBBR-Verfahren zu nutzen, da dieses die Entwicklung einer einzigartigen Mikroflora für die jeweiligen Verfahrensschritte ermöglicht. Bei zwei oder mehr Stufen kann das Verfahren für den Abbau leicht abbaubarer bzw. schwerer abbaubarer organischer Substanzen optimiert werden.

Die Einleitbedingungen für das behandelte Abwasser variieren je nach Region und der Sensitivität der Umwelt. Die Hauptanforderung ist häufig der CSB-Abbau, aber es ist manchmal auch erforderlich, Nährstoffe zu entfernen, um einen gewissen Grad von Schadstoff-Abbau vor der Einleitung sicherzustellen. Wenn Abwässer toxische Stoffe enthalten, kann es eine Herausforderung sein, den gewünschten Grad an Nährstoff-Abbau zu erreichen.

Die Vielfältigkeit der Abwasserzusammensetzung und Qualitätsanforderungen an den Ablauf bedingen eine maßgeschneiderte Verfahrenstechnik. Es ist darüber hinaus empfehlenswert, das Abwasser durch Labortests oder Pilotierungen zu testen.

In den vergangenen 20 Jahren hat AnoxKaldnes umfassend an der Optimierung von Lösungen für die chemische und pharmazeutische Industrie gearbeitet. Unsere Verfahren sind so konzipiert, dass die spezifischen Anforderungen unserer Kunden erfüllt werden. Referenzanlagen gibt es u.a. bei AstraZeneca und Cambrex in Schweden und bei Grindex in Lettland.